Saturday 1. October 2016
08.11.2013

Umweltschutz, der sich rechnet

respACT-Workshop zum Thema Ressourcen- und Energieeffizienz

Am 5. November 2013 fand der von respACT organisierte Workshop „Umweltschutz der sich rechnet“ bei Grasl FairPrint in Bad Vöslau statt. Im Rahmen dieses Workshops wurden zwei Themenblöcke „Nachhaltiger Ressourceneinsatz & Energieeffizienz“ und „Erneuerbare Energien & klimafreundliche Mobilität“ näher beleuchtet.

Betrieblicher Umweltschutz gewinnt sowohl aus ökologischen, als auch ökonomischen Gründen zunehmend an Bedeutung. Der weltweite Temperaturanstieg und die damit verbundenen Naturkatastrophen sowieder übermäßige Ressourceneinsatz führen genauso wie der massive Anstieg der Rohstoffpreise, die verstärkte Regulierung dieses Bereiches, wie schlussendlich auch die stetig wachsende Kundennachfrage nach nachhaltig verträglichen Produkten zu ökologischen Bemühungen von Unternehmen.

 

Nachhaltiger Ressourceneinsatz und Energieeffizienz

 

Der erste Praxisbericht stammte von der Firma Wienerberger. Christine Paschoalique, CSR-Beauftragte des weltweit agierenden Ziegelproduzenten, informierte die TeilnehmerInnen über die Herausforderungen in Punkto Nachhaltigkeit für die Baubranche, über die Ressourceneffizienz in der Produktion, sowie über zahlreiche ökologische Produktlösungen von Wienerberger.

 

Ewald Sarugg von der Unternehmensberatung Denkstatt erklärte, dass Energieeffizienzmaßnahmen bereits mit einem strategischen Beschaffungsprozess von Anlagen und Gebäuden starten müssen. Dazu empfiehlt er eine Lebenszykluskostenanalyse, also die Betrachtung der Kosten einer Anlage über die gesamte Lebensdauer. Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sollten von Energie-Audits, -Beratungen und –Managementsystemen begleitet werden.

 

Förderung für Unternehmen unterstützen Maßnahmen zur Energie- und Ressourceneinsparungen

 

Die Diskussionen in Kleingruppen zeigten, dass die Strategien zur Ressourcen- und Energieeinsparung vielfältig und zahlreich sind. Wiederverwertbarkeit, Recycling, Prozessoptimierungen und die Bewusstseinsbildung von Kunden und Mitarbeitern waren zentrale Inputs der TeilnehmerInnen.

 

Bernhard Holzbauer, vom Klimabündnis präsentierte die aktuellen Entwicklungen der erneuerbaren Energien und der klimafreundlichen Mobilität. Um die europäischen und österreichischen Ziele zu erreichen, stehen österreichischen Unternehmen eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

 

Betriebsführung bei TRIGOS NÖ-Gewinner Grasl FairPrint

 

Abschließend wurden die TeilnehmerInnen vom Geschäftsführer Walter Grasl durch den Familienbetrieb Grasl FairPrint geführt. Der TRIGOS NÖ-Gewinner der Kategorie Ökologie berichtete von vielen vorbildhaften Maßnahmen in der nachhaltigen Druckerei. Diese reichen von zentraler Farbsteuerung statt Einwegbehältnissen, über Lagerhaltung statt ständigen Anlieferungen bis hin zur Abwärmenutzung der Anlagen.

Verwandte Beiträge:
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://respact.at/