Dienstag 26. September 2017
05.09.2017

Das Europäische Forum Alpbach 2017 – „Konflikt und Kooperation“

Unter diesem Motto stand das interdisziplinäre Programm des Forum Alpbach, das über 800 ExpertInnen sowie knapp 5.000 engagierte Menschen im Herzen der österreichischen Alpen zum Diskurs vereinte. respACT war bei den Wirtschaftsgesprächen vor Ort.

Die Zusammenarbeit mit anderen bildet nicht nur die unumgängliche Basis unseres täglichen Zusammenlebens im privaten und beruflichen Umfeld. Sie birgt auch gleichermaßen Zündstoff für Konflikte, denen sich unsere Gesellschaft in politischen, sozialen und ökologischen Sphären gegenüber sieht. Von 29. – 31.8.2017 wurde dieses Spannungsfeld im Rahmen des Forum Alpbach in wirtschaftlichen Bezug gestellt und näher beleuchtet.

Aus verhaltenspsychologischer Sicht, so Ernst Fehr, Professor an der Universität Zürich, gibt es ausreichend Forschungsergebnisse, die das Eigeninteresse des Menschen in der Wirtschaft belegen. Dies ist im weiter andauernden Kampf um Ressourcen zu beobachten, erschwert die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und führt immer wieder zu Präzedenzfällen im menschenrechtlichen Kontext. Auch abseits globaler Lieferketten scheint zunächst die „Konflikt“-Komponente des Konferenzthemas zu überwiegen. Sei es der Vormarsch künstlicher Intelligenz, der in diversen Sektoren die Angst vor dem Arbeitsplatzverlust schürt, oder das zunehmende Sterben essentieller Teile unseres nationalen Primärsektors.

 

Allerdings geben zahlreiche Beispiele aus der Wirtschaft wiederum Anlass zur Hoffnung. Die kooperative Unternehmensform der Genossenschaft wird zunehmend in neuen Branchen entdeckt, die über die traditionellen Gruppen der Bauherren, Banken und Bauern hinausgehen. Die Wachstumsraten von Crowdfunding als gemeinschaftliche Finanzierungsform sind hierzulande bemerkenswert. Und auch innovative Technologien wie Blockchain greifen auf kooperative Mechanismen zurück, um die Finanzbranche weiter aufzumischen. Nicht zuletzt bringen ebenso die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen einen idealen Anstoß zur Kooperation auf unternehmerischer Ebene. Vor diesem Hintergrund betonte Alex ‚Sandy‘ Pentland, Professor am MIT, außerdem die Rolle von „big data“, um internationale Vergleiche in der Zielerreichung der SDGs herstellen zu können.

 

„Konflikt und Kooperation“ – Dass es das eine in der Praxis oft nicht ohne das andere geben kann, thematisiert unter anderem auch der diesjährige CSR-Tag. Dieser findet am 11.10.2017 in Linz statt und beschäftigt sich mit vielschichtigen Fragestellungen rund um Partnerschaften und deren erfolgreiche Umsetzung. Ob Alpbach oder Linz, so scheint man sich schlussendlich doch einig, dass Zusammenarbeit, Netzwerkdenken und das Nutzen von Synergien jedenfalls unerlässlich sind, um nachhaltiges Wirtschaften in Österreich und global voranzutreiben.

 

Das vollständige Programm des Forum Alpbach ist hier zu finden:

https://www.alpbach.org/de

 

Der Global Compact arbeitet unter anderem zu den Themen Menschenrechte und SDGs: www.globalcompact.at

 

Tickets für den diesjährigen CSR-Tag sind unter folgendem Link erhältlich:

https://www.csrtag2017.com

2017 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://respact.at/