Friday 29. July 2016

Bundesimmobiliengesellschaft mbH

Unternehmenssitz: Wien
Größe: Groß
Sparte: andere Branche
www.big.at

Kurzdarstellung Ihres Unternehmens

Mit einem Unternehmenswert (Fair Value) von rund elf Mrd. Euro ist der BIG Konzern der größte Immobilieneigentümer Österreichs. Kerngeschäft ist die Bewirtschaftung und Verwaltung der rund 2.100 Liegenschaften (inklusive Tochtergesellschaften) vom Neubau bis zum Abbruch. Die BIG ist dabei vorrangig Dienstleister für die Republik Österreich, deren Institutionen und ausgegliederten Gesellschaften. Die größten Mieter sind das Bundesministerium für Bildung und Frauen, die Österreichischen Universitäten sowie die Bundesministerien für Justiz, Finanzen und Inneres. Das Portfolio besteht aus über 400 Schulliegenschaften, 21 Universitäten und Spezialimmobilien (Justizanstalten, Stollen oder Kirchen). Marktgängige Immobilien, hauptsächlich Gebäude mit Büronutzung, werden seit Herbst 2012 durch die neu gegründete ARE Austrian Real Estate GmbH – einer BIG Tochter – aktiv bewirtschaftet.

 


Was bedeutet CSR/Nachhaltige Entwicklung für Ihr Unternehmen

„Leading Company für Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft“ – dieses ehrgeizige Ziel hat sich der BIG Konzern bis zum Jahr 2020 gesetzt. Mit einem funktionierenden Nachhaltigkeitsmanagement, das alle nachhaltigen Aktivitäten im Unternehmen bündelt und gesamtstrategisch betreut, hat die BIG ein wirksames Instrument zur Umsetzung der Ziele geschaffen. Die seit 2013 bestehende Nachhaltigkeitsorganisation setzt sich aus einem unternehmensweiten Nachhaltigkeitsboard und einem Nachhaltigkeitsteam zusammen. In vierteljährlichen Board-Meetings werden Handlungsfelder und Zielsetzung definiert, die Umsetzung der Nachhaltigkeits-Roadmap vorangetrieben sowie Informationen zum Thema Nachhaltigkeit ausgetauscht. Dem Nachhaltigkeitsteam kommt als zentrale

Koordinationsstelle eine Schlüsselfunktion zu. Das Team berichtet an die Geschäftsführung, überwacht mithilfe eines Wirkungscontrollings

die Umsetzung der Roadmap und leitet das Nachhaltigkeitsboard. Auch die Erstellung der Nachhaltigkeitsberichte, die interne und externe

Kommunikation zum Thema Nachhaltigkeit sowie die Unterstützung aller Unternehmensbereiche zählen zu den Aufgabenbereichen des

Nachhaltigkeitsteams. Um die Performance der BIG punkto Nachhaltigkeit laufend weiterzuentwickeln, wurde eine konzernweite Nachhaltigkeits-Roadmap als durchgängiges und transparentes Steuerungsinstrument festgelegt. Mit Hilfe der Roadmap definieren BIG und ARE verbindliche Ziele und Maßnahmen, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Mithilfe eines Kennzahlensystems wird der Fortschritt regelmäßig überwacht.

Der aktuelle 3. BIG Nachhaltigkeitsbericht ist ausschließlich online, als PDF in umweltschonender Druckversion oder als Audio-Version verfügbar. Von einer gedruckten Version haben wir in Hinblick auf eine möglichst ressourcenschonende Produktion abgesehen. Seit Mai 2016 ist es auch möglich sich unter dem Link nachhaltigkeit.big.at regelmäßig online einen Überblick zu den aktuellen Nachhaltigkeitsthemen der BIG zu verschaffen.


Aktivitäten und Maßnahmen im Bereich CSR und Nachhaltigkeit

Die BIG hat eigene Qualitätskriterien für nachhaltiges Bauen entwickelt und verlangt klare Standards und Anforderungen von Auftragnehmern.

Die BIG entwickelte daher das Holistic Building Program (HBP), um den Anforderungen bei Sanierungen und Neubauten im Hinblick auf Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Ökologie und soziokulturelle Qualitäten auf höchstem Niveau gerecht zu werden. Das HBP versteht sich als Beratungsinstrument und Leitfaden, gleichzeitig aber auch als Prozess für bedarfsgerechtes, wirtschaftliches, ressourcenschonendes, ökologisches und soziokulturelles Bauen mit ganzheitlichem, sprich holistischem Ansatz.

Der Einkauf wurde durch das Programm „buy smart–buy green“ auf nachhaltige Beschaffung umgestellt. Als öffentliches Unternehmen setzt sich die BIG auch intensiv mit dem Thema Compliance auseinander, es wurde ein Compliance-System etabliert.

Beim jährlichen Mitarbeiterevent „BIG Baby Day“ lernen die Kinder den Arbeitsplatz ihrer Eltern kennen.

Auch Förderprogramme für ältere MitarbeiterInnen haben einen hohen Stellenwert. Maßgeblich beim „Generationenmanagement“ ist die Gesundheitsvorsorge.

Seit 2013 führt die BIG ein Führungskräfteentwicklungsprogramm durch. Kernelement des „BIG Leadership Programms“ ist ein „Orientation Center“, ein praxisorientierter Analyseworkshop, sowie Entwicklungs- u. Reflexionscoachings und ein 270 Grad Feedback.

Mit dem Projekt „Kinder- und Familienpatenschaften in Moldawien“ ermöglicht die BIG 65 Kindern in 28 Familien eine bessere Zukunft. Der Lebensstandard der betroffenen Familien konnte merklich gehoben werden.

Die BIG versteht sich als Unternehmen mit kulturellem Auftrag und Anspruch. Die unter „BIG Art“ zusammengefassten Kunstaktivitäten sind eine freiwillig finanzierte zusätzliche Dienstleistung. 2 bis 4 große Kunst & Bau-Projekte/Jahr werden über jurierte Gutachterverfahren vergeben.

Die aktuelle Flüchtlingssituation stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Ein zentraler Faktor ist die räumliche Unterbringung von Schutzsuchenden. Der BIG Konzern mit seinem großen Gebäudeportfolio kann und will hier einen wesentlichen Beitrag leisten. Bereits seit Sommer 2015 arbeitet ein eigenes Projektteam in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden daran, rasch geeignete Unterbringungsmöglichkeiten zu identifizieren. Und seit Dezember 2015 arbeitet die BIG auch an der Erstellung eines Konzepts zur langfristigen Unterbringung von Flüchtlingen.

Das Projekt BIGMODERN ist Teil des Forschungs- und Technologieprogramms „Haus der Zukunft“ des BMVIT. Durch Pilotprojekte sollen Leitlinien für die energieeffiziente Sanierung klassischer Bürogebäude entwickelt werden.

Der neue Campus der Wirtschaftsuniversität wurde 2013 eröffnet. Dieser soll sowohl anregendes Arbeitsumfeld als auch architektonisches Highlight sein u. wurde auf Basis eines „Green Building“-Konzepts errichtet, welches gemeinsam mit Fachleuten auf Basis internat. Zertifizierungssysteme erarbeitet wurde.

Im Rahmen des hausinternen „Ecoprofit-Programms“ werden durch Umweltmaßnahmen Betriebskosten eingespart. Einsparungspotenziale wurden mit Experten erfasst und in Maßnahmen umgesetzt. Die Zentrale in Wien wurde bereits zum 3. Mal vom Ökobusinessplan und von der ÖGNI ausgezeichnet.


Weitere Angaben

Zuständig für CSR im Unternehmen?
Marketing & Unternehmensstrategie

Link zum CSR-Profil auf der Webseite
nachhaltigkeit.big.at

Datum des letzten Nachhaltigkeitsberichts
26.05.2016

Link zum Nachhaltigkeitsbericht
nachhaltigkeit.big.at


Mitglieder

 
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://respact.at/